Nach der zweiten erfolgreichen Fachtagung von 2019, bieten wir nun die dritte Fachtagung für taube Fachleute in sozialen Berufen an. Nach dem Motto „Fit im Beruf“ findet sie vom 5. Mai – 7. Mai 2021, dieses Mal aufgrund der Corona-Pandemie, per ZOOM statt.

Die Fachtagung wird in Deutscher Gebärdensprache, ohne den Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern, durchgeführt. So bietet diese Fachtagung eine einzigartige Plattform, sich barrierefrei, direkt und in der eigenen Sprache weiterzubilden und fachlich auszutauschen. Noch immer gibt es im deutschen Gebärdensprachraum, für taube Fachleute in sozialen Berufen, kaum Möglichkeiten sich fachlich auszutauschen und weiterzubilden. Dem wollen wir mit der Fachtagung etwas entgegensetzen.

In sozialen Berufen sind alle Fachleute, insbesondere aber taube Fachleute, aufgrund ihrer Peer-Situation in der sozialpädagogischen, beraterischen und behördlichen Arbeit sehr starken körperlichen, seelischen und geistigen Herausforderungen und Belastungen ausgesetzt. Dies umfasst Identifikation und Abgrenzung, professionellen Umgang mit Nähe und Distanz zu Klient*innen und interkulturellen Mischkonstellation, die nicht selten mit Vorurteile und Vorbehalte durch nichtgebärdensprachige Institutionen, Kollegen*innen und Angehörigen einhergehen. Zudem kommt die tägliche Gesprächsführung mit Hörenden und Gebärdensprachdolmetscher*innen. Die Fachtagung soll hier ein Raum eröffnen, neue Wege im Umgang mit diesen Herausforderungen zu finden.

Dipl. Sozialpädagoge Achim Zier startet die Fachtagung am Mittwoch, 5. Mai 2021 mit dem Thema „Biografische Arbeit – Von individuellen Ressourcen zu lösungsorientiertem Handeln“.

Am Donnerstag, den 6. Mai 2021 führt Dipl. Psychologin Kerstin Baake, uns in dem komplexen Thema „Trauma – Grundlagen, Umgang mit (eigenen sowie klientenbezogenen) Triggern und potentiell retraumatisierenden Situationen sowie Wahrung der Professionalität in der Sozialen Arbeit“ ein.

Am Freitag, den 7. Mai 2021 gibt Dipl. Sozialpädagogin Stephanie Raith-Kaudelka einen Einblick in die tiergestützte Arbeit. Anschließend wird es Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen wie Kommunikation, Digitale Vernetzung von Fachleuten, Teilhabe an digitale Medien für taube Menschen und Online-Beratung/Betreuung geben.

Die dritte Fachtagung „Fit im Beruf“ findet von Mi. 5. Mai 2021 bis Fr. 7. Mai 2021 von 10:00 – 18:00 Uhr per ZOOM statt. Aufgrund der Anstrengungen einer Online-Fachtagung wird es regelmäßig Augenpausen und auch Austauschgruppen geben.

Weitere Informationen zur Fachtagung, Programm, Anmeldung und Referent*innen sind auf der Homepage von www.sinneswandel-berlin.de und Facebook zu finden. Bei Rückfragen, bitte an die verantwortlichen Ansprechpartnerinnen Stephanie Raith-Kaudelka und Monika Krieg unter fachtagungdgs(at)gmail.com wenden.

Downloads:

Anmeldeschluss für die Fachtagung ist am 31. März 2021

Beschreibung
Seit 2008 haben Menschen mit Behinderung einen Rechtsanspruch auf das Persönliche Budget. Das Persönliche Budget ist eine Leistungsform, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen soll, selbstbestimmt und gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben. In dem Grundlagenseminar erwerben Sie Basiswissen zum Persönlichen Budget. Anhand von Praxisbeispielen zur Teilhabe am Arbeitsleben und zur Sozialen Teilhabe werden die vermittelten Grundlagen veranschaulicht und dienen als Orientierung für die praktische Umsetzung. Aufgrund der Aktualität wird in Abgrenzung zum Persönlichen Budget das im Bundesteilhabegesetz verankerte Budget für Arbeit dargestellt.

Inhalt
Grundlagenseminar „Das Persönliche Budget“
– Basisinformationen und Rechtsgrundlagen
– Das Budgetverfahren im Überblick: von der Antragstellung bis zur Bewilligung
– Besonderheiten eines „Trägerübergreifenden Persönlichen Budgets“
– Chancen und Hürden des Persönlichen Budgets
– Praxisbeispiele zur Teilhabe am Arbeitsleben und zur Sozialen Teilhabe
– Das Persönliche Budget in Abgrenzung zum Budget für Arbeit

Zielgruppe
Fachkräfte, (angehende) Budgetberater_innen, Mitarbeiter_innen der EUTB und weitere Interessierte

Termine
– Freitag, 28.06.2019, 10-16.30 Uhr (Anmeldeschluss 07.06.2019, siehe Anmeldeformular) oder
– Freitag, 19.07.2019, 10-16.30 Uhr (Anmeldeschluss 28.06. 2019, siehe Anmeldeformular) oder
– Montag, 19.08.2019, 10-16.30 Uhr (Anmeldeschluss 26.07.2019, siehe Anmeldeformular)
– ggf. weitere Termine nach Bedarf

Veranstaltungsort
Berlin (genaue Adresse wird noch bekannt gegeben)

Anmeldung
Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular:

Dozentin
Heide-SusanBerger (MSc.) arbeitet als Bereichsleitung für Leistungsmanagement und Weiterbildung sowie als Bildungsbegleitung bei der Sinneswandel gGmbH/SprungBRETT. Sie ist zudem Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget und seit 2011 qualifizierte Budgetbegleiterin. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen als Dozentin sowie bei der Um- und Durchsetzung des Persönlichen Budgets im Bereich der schulischen und beruflichen Teilhabe von schwerhörigen und tauben Menschen.

Gruppengröße (Besonderheit)
Das Seminar findet in einer kleinen Gruppe von maximal sechs Teilnehmenden statt. Wir möchten Ihnen hierdurch einen Rahmen für individuelle Fragen und Wünsche ermöglichen. Im Anschluss an das Seminar steht die Dozentin Ihnen nach Vereinbarung für Rückfragen zur Verfügung.

Kosten
Die Teilnahmekosten betragen pro Person 210 EUR (inkl. ges. MwSt.). Diese Gebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Seminarunterlagen, einen kleinen Mittagsimbiss, Snacks und Getränke während des Seminars sowie die Teilnahmebescheinigung.

Unterstützungsbedarf
Sollten Teilnehmende Unterstützung oder Begleitung in Form von Arbeitsassistenz (z.B. Gebärdensprachdolmetscher_innen, Schriftsprachdolmetscher_innen) oder persönlicher Assistenz benötigen, sind diese bitte selbstständig zu organisieren. Für die Assistenz fallen keine zusätzlichen Teilnahmekosten an. Jedoch sind die Kosten für die Assistenz nicht in den Teilnahmegebühren inbegriffen, sondern sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen.

Zusatzinformation
Gerne führt die Dozentin auch ein- oder zweitägige Inhouse-Schulungen durch. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an » sprungbrett@sinneswandel-berlin.de.

Alle Informationen in einem pdf-Dokument zusammengefasst, finden Sie hier:

Die Sinneswandel gGmbH ist zugelassener Träger AZAV (Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben nach dem Siebten Abschnitt des Dritten Kapitels des Dritten Buches Sozialgesetzbuch und Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 5 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch) und Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget.