Aktuelles  »  Weiterbildungen

Fachtagung FIT IM BERUF in DGS für Fachleute in sozialen Berufen


Vom 04.05.-06.05.2017 findet in Berlin die erste Fachtagung für gebärdensprachige Fachleute in sozialen Berufen statt. Die Fachtagung wird in Deutscher Gebärdensprache, ohne den Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern, durchgeführt. Für gebärdensprachige Fachleute in sozialen Berufen gibt es in Deutschland kaum Möglichkeiten, sich fachlich auszutauschen und weiterzubilden. So bietet diese Fachtagung eine einzigartige Plattform, sich barrierefrei, direkt und in der eigenen Sprache weiterzubilden und fachlich auszutauschen. Das Motto der Fachtagung ist „Fit im Beruf“.

In sozialen Berufen sind alle Fachleute besonderen Herausforderungen und Belastungen ausgesetzt. Der immer schwierigere Umgang mit den Klienten und Angehörigen, die eigenen fachlichen Ansprüche, die Sparzwänge und immer schwierigere Voraussetzungen, unter der die soziale Arbeit stattfindet, birgt für alle Fachleute die Gefahr des „Burnouts“.

Die Fachtagung bietet ein vielfältiges Themenspektrum an, wie sich Fachleute aus sozialen Berufen körperlich, seelisch und geistig gesund erhalten können. Besonders taube Fachleute, die mit tauben Klienten arbeiten, haben herausfordernde Themen zu meistern, wie Identifikation und Abgrenzung, Umgang mit Nähe und Distanz zu ihren Klienten und Angehörigen, Gesprächsführung mit Hörenden und Gebärdensprachdolmetschern in der sozialpädagogischen, beraterischen und behördlichen Arbeit.
Einerseits unterstützen taube Fachleuten ihre tauben Klienten fachlich und professionell, andererseits werden sie als „gute Freunde“ von ihren Klienten wahrgenommen. Die hohen Erwartungen der tauben Klienten bringen taube Fachleute oft stark in Bedrängnis. Zu einem möchten sie ihre Klienten und Angehörigen gerne so gut wie möglich unterstützen und an ihrer Seite stehen, zum anderen müssen sie sich auch abgrenzen und ihren eigenen Schutzraum und Privatsphäre wahren. Wie funktioniert beides? Was liegt zwischen Abgrenzung und Aufopferung?

Diese Themen werden auf der Fachtagung von sieben verschiedenen Referent/innen näher betrachtet:
Katja Fischer startet die Fachtagung am Donnerstag, den 04.05.17 mit dem Thema „Empowerment in der sozialen Arbeit“ und Kerstin Baake rundet den Tag mit „Nähe und Distanz innerhalb der Peergroup“ ab. Am Freitag, den 05.05.17 zeigt uns Betty Schätzchen mit einem fünfstündigen Vortrag und Workshop, wie wir trotz des stressigen Berufs geistig, seelisch und körperlich gesund bleiben können. Andreas Bittner und Lena Brückmann geben uns anschließend „Tipps zu professionelles Auftreten in einer Dreieckskommunikation zwischen GL/HD/Dolmi“. Am Samstag, den 06.05.17 stellen uns Silvia Gegenfurtner und Matthias Ranner die „Wildnispädagogik“ vor, die in der Wildnis von Berlin und bei jedem Wetter durchgeführt wird. Hier ist bequeme und wetterfeste Bekleidung erforderlich. Nach dieser Tour werden wir die Fachtagung mit einer Zusammenfassung aller Themen, mit Rückmeldungen zu der Fachtagung und mit einem Ausblick abschließen.

Das gesamte Programm finden Sie hier: » Programm.

Die Fachtagung „Fit im Beruf“ findet von Donnerstag, den 04.05.17 bis Samstag, den 06.05.17 jeweils von 9:00 – 17:30 Uhr statt. Die Tagungskosten betragen 250 Euro inkl. Verpflegung. Die Übernachtungs- und Anfahrtskosten müssen selbst getragen werden.

Bei Rückfragen, bitte an die verantwortlichen Ansprechpartnerinnen Stephanie Raith-Kaudelka und Monika Krieg unter fachtagungdgs@gmail.com wenden.

Anmeldeschluss für die Fachtagung ist am 15.03.2017.
Bitte drucken Sie sich das » Anmeldeformular HIER aus.


Weiterbildung zum/zur Trainer/in und Berater/in für aggressiv handelnde gehörlose und hörbehinderte Kinder und Jugendliche


Gemeinsam mit einem Team von Expert/inn/en haben die beiden Gewalttrainer/innen Lars Schäfer (Dipl. Sozialpädagoge) und Uli Streib-Brzic (Dipl. Soziologin) das TESYA® Deaf Traningskonzept entwickelt. Für gehörlose, hörbehinderte und gebärdensprachkompetente Menschen bieten sie eine Qualifizierung zum/zur Trainer/in und Berater/in für aggressiv handelnde gehörlose und hörbehinderte Kinder und Jugendliche an.

Die Qualifizierung richtet sich an Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit, Sozialpädagog/inn/en, Erzieher/innen, Psycholog/inn/en sowie Lehrer/innen und Schulsozialarbeiter/innen, die sich in ihrer Arbeit mit aggressiv handelnden gehörlosen und hörbehinderten Kindern und Jugendlichen professionalisieren wollen.

Weitere Informationen erhalten Sie über die » Website des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e.V.

Das Projekt TESYA® Deaf ist eine Kooperation zwischen dem Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V., dem Institut für genderreflektierte Gewaltprävention und der Sinneswandel gGmbH und wird finanziell unterstützt durch die Aktion Mensch.

Downloads:
» Flyer