Aktuelles  »  Allgemein

Theateraufführung VAGINA MONOLOGE in DGS




Wir möchten auf zwei inklusive Veranstaltungen hinweisen, die zum Internationalen Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“ angeboten werden und Sie herzlich hierzu einladen.

Mittwoch 22.11.2017 um 19:00 Uhr

Auftakt- und Diskussionsveranstaltung „Gewalt – ein Thema in der Gehörlosenszene?“ in Gebärdensprache mit Übersetzung in Lautsprache.

Wo? Gehörlosenzentrum, Eduard-Fürstenberg-Saal, 1. Etage, Friedrichstraße 12, 10969 Berlin

Zwei taube Schauspielerinnen und die Regisseurin werden ebenfalls anwesend sein und eine kleine Kostprobe der „Vagina Monologe“ zeigen.

Samstag 25.11.2017 um 19:00 Uhr

Theateraufführung „Vagina Monologe“ in Gebärdensprache mit Übersetzung in Lautsprache.

Wo? City Kino Wedding, Müllerstraße 7, 13349 Berlin

Ticket: 10 €, Vorverkauf: Sinneswandel gGmbH, Friedrichstraße 12, 10969 Berlin

» kartenbestellung-vm@gmx.de

Die Aufführung der „Vagina Monologe“ ist eine Kooperation der Sinneswandel gGmbH, dem Aktionsbündnis gegen Gewalt an gehörlosen Menschen, der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Geschäftsstelle Gleichstellung und der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Berliner Bezirke.

Beide Veranstaltung werden als inklusive Veranstaltung in Gebärden- und Lautsprache durchgeführt und die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugängig.


Duale Ausbildung von schwerhörigen und tauben Menschen - mit Hilfe von Sinneswandel SprungBRETT




Marwa Al Sadoon ist Auszubildende an der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin. Das Besondere: Die in Irak geborene junge Frau ist hör- und gehbeeinträchtigt. Begleitet wird Marwa während ihrer Ausbildung von Sinneswandel SprungBRETT-Mitarbeiterin Victoria Behnke sowie einer Kommunikationsassistenz von SprungBRETT. Im folgenden Artikel, erschienen in der Zeitschrift BuB (Ausgabe 01/2017), schildern Marwa und Victoria ihre Erfahrungen.

Der Artikel ist » hier online abrufbar.


Unser Bereich SprungBRETT im Paritätischen Rundbrief






BEHINDERUNG UND MIGRATION - ÜBERBLICK ÜBER DIE RECHTE BEHINDERTER MENSCHEN IN 5 SPRACHEN




Die vom Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) erstellte Präsentation „Behinderung und Migration – Hilfen für behinderte Menschen und ihre Angehörigen“ klärt Familien mit behinderten Kindern und Migrationshintergrund kurz und prägnant über ihre wichtigsten Rechte auf.

Für behinderte Menschen und ihre Familien ist es nicht immer leicht, sich im komplizierten System der Sozialleistungen zurechtzufinden. Kommen sprachliche Probleme hinzu, entstehen weitere Barrieren. Familien mit behinderten Kindern und Migrationshintergrund nehmen deshalb oft ihre Rechte nicht wahr. Die vom bvkm erstellte Präsentation möchte hier für Abhilfe sorgen. Sie gibt einen Überblick darüber, welche Leistungen von den Kranken- und Pflegekassen erbracht werden und was beim Sozialamt zu beantragen ist. Ebenso wird erläutert, welche Steuervorteile behinderte Menschen beanspruchen können und unter welchen Voraussetzungen ein Schwerbehindertenausweis ausgestellt wird.

Die Präsentation ist erhältlich in den Sprachen deutsch, türkisch, russisch, englisch und französisch. Sie eignet sich sowohl für mehrsprachige Vorträge über das deutsche Behindertenrecht als auch für persönliche Beratungsgespräche mit Migrantinnen und Migranten zum Beispiel in Frühförderstellen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Die fünf Präsentationen stehen im Internet unter » www.bvkm.de (Recht und Politik/Rechtsratgeber) kostenlos als Download zur Verfügung.


Sinneswandel-FSJlerin Larissa Rimkus in der "ZEIT"




Larissa Rimkus hat bei Sinneswandel ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Jetzt wurde sie im "ZEIT Studienführer Spezial" vorgestellt. Ab Herbst möchte Larissa Gebärdensprachdolmetschen studieren. Wir wünschen ihr viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.


SINNESWANDEL BEI "SEHEN STATT HÖREN"




In der Sendung "SEHEN STATT HÖREN", dem Wochenmagazin für Hörgeschädigte des Bayerischen Fernsehens (BR), ging es zuletzt um das wichtige Thema Gewalt gegen Frauen. In diesem Zusammenhang wurde über die sexualpädagogischen Arbeit im Betreuten Wohnen bei der Sinneswandel gGmbH berichtet » Link zu "Sehen statt Hören".

Die komplette Sendung können Sie sich » HIER in der Mediathek des BR ansehen.


FINGERZEIG - DIE TALKSHOW IN GEBÄRDENSPRACHE




» FINGERZEIG ist die erste Talkshow im deutschen Fernsehen in deutscher Gebärdensprache. Die Sendung wird von jungen, meist tauben Menschen eigenständig organisiert. Das Projekt wird von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) unterstützt, Kooperationspartner des Projekts ist Jubel 3 e.V.

Fingerzeig wir jeden Freitag um 17.00 Uhr und jeden Samstag um 12.30 Uhr im ALEX TV und im live Stream gesendet. Den live Stream finden Sie » hier. Alle Sendungen sind auch auf dem YouTube Kanal von FINGERZEIG zu sehen » Link zu YouTube.

In der Sendung vom 27.12.2013 hat FINGERZEIG über die Gebärdensprachfilmwoche berichtet. Zu Gast waren Sinneswandel-Geschäftsführerin Vera-Kristin Kögler und Jubel 3-Vorsitzender Andreas Döltgen, als Organisatoren der Gebärdensprachfilmwoche. Die Sendung können Sie » hier anschauen.

Wir bedanken uns bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Berlin für die Unterstützung bei der Umsetzung des Filmworkshops Movi(e) während der Gebärdensprachfilmwoche. Versehentlich wurde im Interview ein falscher Kooperationspartner genannt.